CAGNES SUR MER

 

GEPLANTES IMMOBILIENPROJEKT AN DER COTE D'AZUR

Cagnes-sur-Mer ist eine malerische Gemeinde zwischen Nizza und Cannes im Departement des Alpes-Maritimes in der Provence-Alpes-Côte d’Azur Region im Südosten Frankreichs. Es ist Teil des großstädtischen Areals von Nizza Côte d’Azur (Städtische Gemeinde von Nizza Côte d’Azur) und des größten Vorortes der Stadt Nizza ,es liegt nordwestlich etwa 15 km von der Ortsmitte entfernt.

 

Cagnes-sur-Mer ist im Besitz eines großen Grundstücks innerhalb des niedrig gebauten Stadtzentrums. Dieses liegt nahe der Autobahn, wo das Projekt teils aus öffentlichen Geldern (sowohl regional als auch lokal) und teils von privaten Investoren finanziert werden soll. Das Projekt wurde initiiert und betreut durch den Bürgermeister von Cagnes-sur-Mer, den ehrenwerten Senator Herrn Louis Negre.

 

Die Gemeinde plant den Bau eines neuen Rathauses sowie großer Areale zu wohn- und gemeinschaftlich genutzten Zwecken und ein großes, öffentlich zugängliches Parkhaus. Der Standort sowie der vorläufige Bauplan stehen in einem scharfen Kontrast zu der hohen Dichte der umgebenden Bauwerke und kann als eine Rarität innerhalb der sonst so dicht besiedelten Côte d’Azur angesehen werden. Der Flughafen von Nizza liegt, ebenso wie die berühmte „Promenade des Anglais“, nur 15 Minuten entfernt und erreicht eine große Anzahl von Einwohnern sowohl von der Küste der Côte d'Azur als auch vom Inland her.

 

Cagnes-sur-Mer braucht dringend ein neues Rathaus und neuen, hochwertigen Wohn- und Gewerberaum, um die Ansprüche der stetig wachsenden Bevölkerung zu befriedigen. Es mangelt unter anderem an einem markanten architektonischen „Meilenstein“-Bauwerk für Büroräume zur Aufwertung ihres Ansehens und um renommierten Firmen einen Sitz zu bieten.

 

DIE ZIELSETZUNG DES PROJEKTES CASA STEGA

 

Die Intention des Projektes Casa Stega ist zum einen, eine Partnerschaft zwischen Stega Construct SRL in Bukarest/Rumänien und Inpec Engineering Essen GmbH aufzubauen und zum anderen, private und institutionelle Partner zu gewinnen, um ein mittleres Bürohochhaus „Casa Stega“ an Ort und Stelle zu errichten und den Umfang innerhalb des gesamten Projektes von Cagnes auszuweiten.

 

Teodor Garabet, Vorsitzender sowohl von Stega als auch von Inpec, präsentierte nach einigen Treffen mit dem Bürgermeister der Gemeinde, Herrn Louis Negre, ein Angebot zum Bau eines qualitativ hochwertigen Bauwerkes auf der Grundlage seines Projekts, bestehend aus einem mittelhohen (eventuell hohen) Bürogebäude in bester Lage und somit weithin sichtbar.

 

Frühere Referenzen von Herrn Garabet in Frankreich, Los Angeles „The Jewelers Mall of Los Angeles“ und Bukarest „Casa Stega“ für Gebäude höchster Ansprüche und Qualität waren grundlegend für erfolgreiche Diskussionen und zuvor geschlossene Vereinbarungen.

 

Herr Garabet wurde im Januar 2009 von Herrn Alain Vernay, Directeur General Adjoint, und seiner Stellvertreterin, Frau Zorzan, empfangen, um den besten Ort für das Bauvorhaben zu finden, so dass der Weg für weitere Überlegungen und die grundsätzliche Zustimmung des Bürgermeisters geebnet war.

 

Im Februar des gleichen Jahres informierte Herr Vernay Herrn Garabet, dass der Bürgermeister die Grundlage des Angebots für ein Hochhaus mit Büroräumen an der geplanten Stelle, welches nicht weniger als 10 Stockwerke umfassen sollte, genehmigt habe.

 

Somit waren die Weichen für weitere Verhandlungen zur Bauplanung gestellt.

Aufgrund der großzügigen Zwischenräume innerhalb der bebauten Areale bietet der Standort eine gute Sicht auf das Bauwerk von der angrenzenden Autobahn aus, welche sechs Meter höher liegt als die Grundfläche des Gebäudes.

 

Casa Stega soll ein Teil des gesamten Komplexes darstellen, und es ist daher davon auszugehen, dass keine weiteren Bürogebäude, jedoch weitere Wohnanlagen, Gemeinschaftsareale, Parkmöglichkeiten, Gebäude für Freizeitangebote und das Rathaus errichtet werden.

 

Casa Stega kommt somit der Vorteil zu Gute, das einzige Bürogebäude innerhalb eines universellen Projekts zu sein.

 

Für das gesamte Projekt der Gemeinde wird viel Zeit für die Planung und die Bewilligung durch die Communite Urbaine Nice Côte d'Azur eingeplant.

Im Januar 2012 wurde die Administration des Projektes auf eine neue, leitende Instanz übertragen, welche den Namen "La Metropole Nice Côte d'Azur" trägt und 45 Ortschaften umfasst.

 

La Metropole repräsentiert ein neues Établissement Public de Coopération Intercommunale, welche das Ziel verfolgt, größere Projekte zugunsten der Entwicklung von Wirtschaft, Umwelt und Bildung umzusetzen.

 

Das Projekt fiel somit in die Zuständigkeit eines dem öffentlichen Dienst zugehörigen Teils von La Metropole, welcher den Namen DGA Urbanisme, Logements et Transports of the Metropole Nice Côte d'Azur trägt.

 

Frau Laurence Jacquiers, Directrice de l'Amenagement Operationel, ist für das Projekt verantwortlich und arbeitet bei der Direction de la Strategie Urbaine et de l'Amenagement an seiner Verwirklichung.

 

Im August 2012 bestätigte Frau Laurence Jacquiers erneut Teodor Garabet als potenziellen Investor für die zukünftige Durchführung seines vorgeschlagenen Projektes CASA STEGA.

 

La Metropole Nice Côte d'Azur ist nun durch intensive, örtliche Nachforschungen darum bemüht, ein Bild der öffentlichen Meinung sowie gemeinschaftliche Anfragen und Entscheidungen für den geplanten ersten Spatenstich im Jahre 2014 zusammen zu stellen.

 

Bildergalerie

 

 

 

(c) 2013 INPEC ENGINEERING GmbH | HOME | IMPRESSUM